Wir befinden uns derzeit noch im Aufbau der Seite und bitten alle um Verständnis, falls einige Sachen noch nicht so funktionieren wie sie sollten.

[Sammelthread] PC-Gehäuse

  • Thermaltake Core V1 Snow Edition

    Review


    Vorwort

    Der Computer ist eigentlich rein für Home Office gedacht gewesen, jedoch lassen sich durch die eingebaute Grafik Einheit im Prozessor auch einige Spiele mit recht hohen Framerates zocken.


    Preisbudget

    ca. damals 400€


    Verwendete Hardware

    • Thermaltake Core V1 Snow Edition
    • ASRock Fatal1ty B450 (Mini-ITX)
    • 480 GB Western Digital WD Green (M.2)
    • AMD Ryzen 3 3200 C (Boxed)
    • G.Skill Aegis 16GB DDR4-3000
    • GIGABYTE PW400 ATX

    Eindruck

    Das Gehäuse ist recht kompakt und ist sehr Wartungsfreundlich, denn es lässt sich jede Seite des Mini-ITX Gehäuses öffnen.

    Preislich liegt das Gehäuse für seine Qualität und seine einfache Handhabung sehr gut im Budge und ist meiner Meinung nach ein Geheimtipp.


    Zudem sind die zwei Käfige für die Festplatten auf Gummi Pfropfen gelagert und verhindern somit ein klappern bei HDD Festplatten.


    Das Gehäuse kommt mit einem vorinstallierten 200mm Lüfter, welcher sehr Leise im Betrieb ist.


    Einbau

    Der Einbau war recht einfach, zuerst habe ich die Slot Blende montiert, danach wurde das Mainboard mit den Hauptkomponenten wie Prozessor und Arbeitsspeicher bestückt zu guter Letzt habe ich die M.2 Festplatte in ihren Slot gesteckt und mit einer Schraube gesichert.


    Nach der Bestückung des Mainboards, habe ich das Board auf die dafür vorgesehenen Gummierten Abstandshalter gesetzt und mit Schrauben fixiert.



    Als vorletzten Schritt habe ich die untere Bodenklappe aufgeschraubt um das ATX Netzteil von hinten in das Gehäuse einschieben zu können. Dieses wurde einfach an der Rückwand verschraubt und von unten mit einem Abnehmbaren Staubschutz verschlossen.



    Zu guter Letzt habe ich die Leitungen aus dem Gehäuse an die vorgesehenen PINS des Mainboards angeschlossen, und die Kabel mit Kabelbindern befestigt, welche natürlich bei dem Gehäuse beilagen.


    Einrichtung

    Nachdem ich Windows auf der M.2 über einen USB Stick installiert hatte, habe ich im BIOS bzw. UEFI die Lüfterkurven angepasst sowie Arbeitsspeicher und CPU übertaktet.


    Resultat

    Mit dem Endresultat des Systems bin ich sehr zufrieden, für den Preis lässt es sich nicht meckern zudem habe ich die Bauteile während der Corona Zeit bestellt und habe ein Günstiges System erhalten, trotz angestiegenen Preisen.

  • JaXnPriVate

    Hat das Thema freigeschaltet